Sängerin



Silvia Christoph´s soulvolle Stimme sorgt seit vielen Jahren für Aufmerksamkeit beim Deutschen Publikum. Mit Studioarbeit und Live-Auftritten wird ihr Talent von einigen erfolgreichen Musikern geschätzt, unter denen sich Leute wie Udo Jürgens, Udo Lindenberg, Vicky Leandros, Roland Kaiser, und Frank Zander, befinden.

"Mit 3 Jahren, begann ich, auf die Bühne zu steigen und mit Mamas Gitarrenbegleitung vor Publikum zu singen. Schlager, Volkslieder, Zweistimmiges. Und irgendwann, mit 8, brachte mir mein Klavierlehrer, außer Harmonielehre, ganz nebenbei die Aquarellmaltechnik bei. Ab 13 führten Gesangsstunden dazu, dass es ein Küken im Ensemble der Neuköllner Kammeroper gab."

Mit 17 begann Silvias Herz beim Klang der Beatles, des Rock und Soul höher zu schlagen. Doch es dauerte einige Jahre, in denen sie sich der Lebenskunst und der Grafikausbildung widmete, bevor sie sich dem Rock und Soul mit Leib und Seele verschrieb.

Herbst 77 holte sie ein guter Freund aus dem Tiefschlaf mit den Worten: "Wenn du nicht sofort bei dieser Band anrufst, rede ich kein Wort mehr mit dir! " Innerhalb weniger Tage war Silvia Mitglied der 11- köpfigen Jazz-Funk-Latin-Formation Airship, ihrer ersten Band.

Zur gleichen Zeit lernte sie den Gitarristen Carlos Mieres aus Uruguay kennen. Sie heirateten, und 79 bis 88 war sie bekannt als Silvia Mieres. (mjäres)

1980 wurde Silvia Lead Sängerin bei der Frauen-Rock-Band Insisters und machte Bekanntschaft mit New Wave, deutschen Texten, Punk-Rock, Jim Rakete, der Waldbühne, etlichen ausgeflippten Musikern und Groupies und dem Leben als Popstar, mit allem was dazu gehört. Zum Beispiel, die Berliner Rock-Zirkus-Tour. Sechs bekannte deutsche Bands (Ideal, Morgenrot, PVC,Tempo und Z , sowie die Insisters) gemeinsam in einem Bus auf Tour. Wild! Für Silvia und alle an Bord war es die unvergessene berliner Version der "Magical Mystery Tour".
Es kam hinzu, dass eine reine Frauen-Band wie die Insisters ein gefundenes Fressen für Medien, TV und Kino waren. In der DDR wurden Stücke der Band gecovert.

Mit dem S.F.-Rock-Spektakel Iron Girl, erreichten die Insisters den schöpferischen Höhepunkt. Die gesamte Bühnengestaltung, inclusive Diashow, Lichtkonzept und s/w-Comic der Story als Promotion-Material kamen von Silvias Hand. Ebenso eine gewisse Anzahl der Songs. Durch dieses Projekt war die Gelegenheit entstanden, gemeinsam mit zweien der besten Jazz/Soul-Sängerinnen Deutschlands, Ackie Murray und Jocelyn B. Smith zu singen.

Ende 84 nahm Silvia in Kuala Lumpur als deutsche Vertreterin beim Golden Kite World Song Festival teil.
Kurz darauf gründete sie die Band Number Nine. Mit englischsprachigen und melodicrockigen Eigenkompositionen, in Zusammenarbeit mit dem Keyboarder Johannes Fuchs, konnte sie sich musikalisch weiter entwickeln. Sie stellte fest: "Singen ist ein Zustand." Number Nine machte schnell auf sich aufmerksam und ließ allgemein aufhorchen.

1990 machte Silvia als Mitglied des Reineke Fuchs-Ensembles, unter der Leitung von Doris Heiland, ein paar Abstecher ins Rock-Theater. Sie wirkte mit bei Sehnsucht nach Wüste, Rabenschwarz, Pflasterhymnen und Cinderella, das 5-sprachig in Portugal aufgeführt wurde. Für ein halbes Jahr und über 130 Aufführungen wirkte sie mit in der Revue Unsere Republik, an der Berliner Tribüne. Es war die musikalisch-unterhaltsame Interpretation deutscher Geschichte, vom Ende des 2. Weltkriegs bis zum Mauerfall.

Unterdessen arbeitete Silvia immer häufiger in Tonstudios. Neben Musikproduktionen und Werbe-Jingles wurde sie oft als Synchrosängerin für TV-und-Kinoproduktionen geholt . Disney-Filme wie: König der Löwen, Aladdin, Glöckner von Notre Dame, Tom und Jerry, Charlie/Alle Hunde kommen in den Himmel, sind einige davon. "Phantastisch, man ist Musiker und verdient auch noch Geld damit!"
Studioaufnahmen mit deutschen, amerikanischen und englischen Musikern wie Lüül, Heinz Glass, Volker Heller, Miko, Martin Moss, She´s China, Christian Kneisel, John C. Barry, Ted Pierce und Ron Spielman waren großartige Erfahrungen.

Ebenso die Auftritte, Gastspiele und Sessions mit Gom Jabbar, She´s China, Heinz Glass Band, Cocker Cover-Band, Pete Wyoming Bender, Ron Randolf, Miko, Ackie Murray, The Deep, Frank Dietz, Franz deByl, Motown Lovers, Keith Tynes, Udo Lindenberg, Jocelyn B. Smith, Pecks is Food und den Kieler Sprotten. Seit Ende 2006 singt sie in der Wayne Grajeda Band und bleibt weiterhin offen für neue Projekte.

Discografie.


Airship - Querschnitt (LP-Sampler des Berliner Rock-Wettbewerbs)
Insisters - Moderne Zeiten (LP, Single, CBS)
- Helmut (Single, CBS)
- Deutschstunde (LP-Sampler CBS)
- Schritt für Schritt (LP-Sampler CBS)
- I´m the Witch (Single, Repertoire)
- Just another Star (Single, Toledo)
Number Nine - All in the Mind (Single, Metronome)
Child´s Anthem - Say it ain´t so, Joe (CD, Newstone)

Wayne Grajeda Band - Too goo to be true (CD, independent)

"Eins der letzten großen Abenteuer unserer Zeit besteht darin, mit einer Band auf Tournee zu gehen."

ZurückMeine_Alben/Meine_Alben.htmlMeine_Alben/Meine_Alben.htmlshapeimage_2_link_0